Zum Inhalt springen
Florian Panknin Foto: Florian Panknin

17. März 2021: Panknins Perspektive

Spielplatz-Wanderweg ist konsequente Förderung des Tourismus

Die Bergstadt Bad Grund war immer attraktiv für den Tourismus. Und sie ist es auch heute. Eine in die wunderbare Landschaft des Harzes eingebettete Stadt mit reicher Kultur und Bergbautradition. Ob Hotel oder Pension, Restaurant oder Imbiss - die Bergstadt lädt den Besucher, Wanderer oder Durchreisenden zum Verweilen ein.

Ja, die Zeiten wandeln sich. Und das gilt auch für die Wünsche und Ansprüche der Besucher und hier insbesondere der Tagestouristen. Gute Erreichbarkeit und ein planbares Programm für Groß und Klein sind für ein Gebiet der Nah- und Fernerholung wesentlich. Richtig ist daher die Überlegung, die bestehenden Attraktionen sinnvoll zu verbinden und dem willkommenen Besuch ein vielfältiges Programm anzubieten.

Eine solche Maßnahme ist der Spielplatz-Wanderweg. Ausgehend vom Höhlenerlebniszentrum (HEZ) führt er die Besucher entlang an attraktiven Spielgeräten hin in die Bergstadt. So verknüpft der Weg die im äußeren Bereich liegenden und überregional bekannten Besuchsziele mit dem Ortskern. Hieran erfreut sich der Besucher und es hilft auch dem Tourismusgewerbe.

Kritik wird laut, es müsse zunächst die Attraktivität der Bergstadt weiter gesteigert, das touristische Angebot erhöht werden. Zu enttäuscht sei sonst der Gast, der den Weg in die Stadt auf sich nimmt, wenn er vor Ort dann nichts vorfindet.

Hierbei wird jedoch verkannt, dass die Bergstadt längst genug eigene Ziele bietet, um ihre Gäste zu bewirten und zu beschäftigen. Die Initiative ZukunftsBergstadt hat in vielen Projektgruppen Beachtliches auf die Beine gestellt, der Marktplatz ist ein Schmuckstück, der Kurbetrieb schon für sich eine Reise wert.

Bei Investitionen stellt sich oft die Frage, was zuerst kommen muss: Das konkrete Angebot oder die Infrastruktur. Aus Sicht der Gemeinde kann keine Gastronomie aufgebaut werden, also ist die Frage schnell beantwortet. Wir müssen die Rahmenbedingungen fördern und - wo möglich - verbessern. Das Gastgewerbe leistet bereits jetzt großartige Arbeit und wird seine Bemühungen aufgrund solcher Anreize gewiss noch erhöhen.

Ein Projekt wie der Spielplatz-Wanderweg ist schon deshalb eine gute Idee. Unnötig zu sagen, dass diese Idee noch viel besser ausfällt, wenn sie wie hier derartig gefördert wird, dass die Gemeinde tatsächlich nur einen Bruchteil der anfallenden Kosten selbst tragen muss. So wird ein Projekt auf vielen Ebenen zu einem Erfolg. Man muss diesen eben nur sehen wollen. Und man darf sich nicht selbst kleinreden.

Vorherige Meldung: Fraktion trifft sich zum Ortstermin

Nächste Meldung: Sitzung des Ortsvereinsvorstands

Alle Meldungen